Gunther Döhlemann erhält ERC Consolidator Grant!

29/11/2017

5-jährige EU-Förderung für die Forschung an Virulenzstrategien von pflanzenpathogenen Pilzen.

Am 28. November hat das European Research Council (ERC) bekannt gegeben, dass Prof. Gunther Döhlemann (Universität zu Köln) zu den 329 ausgewählten Wissenschaftler/innen in Europa zählt, die 2017 den renommierten ERC Consolidator Grant erhalten. Sein Forschungsvorhaben “De- and reconstructing virulence strategies of fungal plant pathogens“ (Acronym: conVIRgens) wird über einen Zeitraum von fünf Jahren Fördermittel der EU erhalten. Das Ziel des neuen ERC Projekts ist es, die Rolle von sekretierten Proteinen für die Virulenz pflanzenpathogener Pilze zu verstehen. Dazu will Prof. Döhlemann mit Methoden der synthetischen Biologie Virulenzmechanismen von pathogenen Pilzen rekonstruieren.
ERC Consolidator Grants sind mit bis zu 2 Million € dotiert und werden an herausragende Wissenschaftler/innen vergeben, die bereits eine vielversprechende wissenschaftliche Leistung aufweisen und dessen Promotion mindestens sieben Jahre, aber nicht mehr als zwölf Jahre zurück liegt. Die Förderung ist Teil des EU Programms Horizon 2020 und ermöglicht es Forscher/innen eine weitreichende Wirkung auf die Wissenschaft zu nehmen, wodurch auch die Attraktivität für Forschung und Innovation in der EU gesteigert werden soll. In der aktuellen Ausschreiungsrunde wurden 2538 Anträge für Consolidator Grants vom ERC evaluiert und 13% für eine Förderung ausgewählt.

Gunther Döhlemann studierte Biologie an der Universität Kaiserslautern und wurde ebendort im Jahr 2006 promoviert. Der Titel seiner Doktorarbeit lautete “Signaling, sugar transport and metabolism involved in germination and infection of Botrytis cinerea”. Anschließend wechselte er an das Max-Planck-Institut für Terrestrische Mikrobiologie in Marburg , wo er ab 2009 eine Forschungsgruppe leitete. Nach seiner Habilitation im Jahr 2012 zum Thema „Etablierung der kompatiblen Interaktion des Brandpilzes Ustilago maydis mit seiner Wirtspflanze Mais“ war er auch als Privatdozent an der Philipps-Universität Marburg tätig. Im Jahr 2014 folgte er einem Ruf an die Universität zu Köln und wurde im Rahmen von CEPLAS zum Professor (W3) für Terrestrische Mikrobiologie ernannt.

Weitere Informationen zur Forschung von Prof. Gunther Döhlemann.

Heinrich Heine University
University of Cologne
Max Planck Institute for Plant Breeding Research
Forschungszentrum Jülich