CEPLAS Graduiertenschule

Die CEPLAS Graduiertenschule bietet ein 4-5-jähriges, strukturiertes Promotionsprogramm im Bereich molekularer Pflanzenwissenschaften, Pflanzengenetik, Pflanze-Mikroben Interaktionen, synthetischer und quantitativer Biologie sowie der Bioinformatik an. Das Programm  wird gemeinsam  mit den Universitäten Düsseldorf und Köln, dem Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung in Köln und dem Forschungszentrum Jülich organisiert und führt Studierende mit abgeschlossenem Bachelorstudium durch eine einmalige Qualifikationsphase bis zur Promotion. Promotionskandidat*innen gehören einer der CEPLAS Arbeitsgruppen an und bearbeiten dort ein Forschungsthema im Rahmen des CEPLAS Forschungsprogramms. Zudem profitieren Mitglieder der CEPLAS Graduiertenschule vom umfassenden Qualifikationsangebot, das ihre wissenschaftliche Karriereentwicklung fördert.

Die CEPLAS Graduiertenschule bietet:

  • ein ansprechendes Forschungsumfeld mit dem Fokus auf pflanzenwissenschaftliche Themen
  • Promotionsprojekte zu den Themen Molekularbiologie, Biochemie, Genetik, pflanzliche Entwicklungsbiologie, Pflanze-Mikroben-Interkationen, Bioinformatik und synthetische Biologie, basierend auf (computergestützten und) aktuellen Technologien und Methoden
  • umfassendes Qualifikationsangebot in Wissenschaft und Schlüsselkompetenzen während einer 1-jährigen Qualifikationsphase, inklusive Vorlesungen, praktischer Übungen und Laborrotationen
  • umfassende Unterstützung bei der Karriereplanung und -entwicklung und Kontakt zu verschiedenen, potenziellen Berufszweigen
  • Finanzierung für bis zu fünf Jahren
  • zusätzliche Mittel für die Teilnahme an Konferenzen oder Workshops
  • finanzielle Unterstützung bei Forschungsaufenthalten im Ausland (Mobility Fund)
  • Unterstützung bei organisatorischen Angelegenheiten (Visum, Krankenversicherung etc.)
  • Keine Studiengebühren

Finanzierung

Während der 1-jährigen Qualifikationsphase erhalten Studierende der CEPLAS Graduiertenschule ein Stipendium in Höhe von 800 € pro Monat. In der Promotionsphase erhalten CEPLAS Doktorand*innen einen Arbeitsvertrag für bis zu vier Jahren vergütet nach den Tarifbestimmungen des Öffentlichen Dienstes (E12/E13, inklusive Kranken-, Arbeitslosenversicherung u.a.). Die Finanzierung ist leistungsabhänging. Studierende, die in der Qualifikationsphase scheitern (z.B. weil sie die Subject Modules nicht adäquat bestehen), können außerhalb der CEPLAS Graduiertenschule fortfahren und ihren Masterabschluss absolvieren.

Es fallen keine Studiengebühren für die CEPLAS Graduiertenschule an. Die Einschreibegebühr an der Universität beträgt ca. 300 € pro Semester und beinhaltet die kostenlose Nutzung des Nahverkehrs in Nordrhein-Westfalen. 

Mary Ngigi (class 2020 - qualification phase):
"I am glad to have joined the CEPLAS Gradschool program where I have gained invaluable experiences on plant science. During the one-year qualification phase I have acquired theoretical knowledge on topics within CEPLAS research areas. I have also been exposed to various experimental techniques through the lab rotations in form of internships. Additionally, the monthly early career researchers’ seminars have offered me a platform for productive exchanges and networking with other multi-diverse scientists as I grow into a scientific career.

Niklas Kiel (class 2020 - qualification phase):
"I am very happy to be part of the CEPLAS Gradschool,especially during the COVID-19 pandemic. Since we are only a small number of students the lectures are very interactive and we get into close contact with CEPLAS PIs. Through this, I learned a lot theory about Plant Biology as well as numerous methods to answer scientific questions. Another thing I like about the cluster is the multidisciplinary character of many projects within CEPLAS. These are based on numerous collaborations between CEPLAS labs, mediating a high exchange of scientific ideas.

Sebastian Triesch (class 2019 - PhD phase):
"The CEPLAS grad school paved my way into the complex field of plant sciences. The comprehensive classes built the theoretical framework for intense lab rotations with topics ranging from developmental biology to mathematical modeling. Being part in such a diverse, interdisciplinary group is a great experience and the CEPLAS support allows you to focus on your research and make valuable contacts in the scientific world."

Sprecher der CEPLAS Graduiertenschule

Prof. Dr. Bart Thomma

bthomma[at]uni-koeln.de

0221 470 89261

Institute for Plant Sciences, Cologne Biocenter
University of Cologne

Zülpicher Str. 47b

50674 Cologne

https://botanik.uni-koeln.de/en/

Stellvertr. Sprecher der CEPLAS Graduiertenschule

Prof. Dr. Benjamin Stich
CEPLAS Benjamin Stich

benjamin.stich[at]hhu.de

+49 2118113395

Institute for Quantitative Genetics and Genomics of Plants
Heinrich Heine University Düsseldorf

Carl-von-Linné-Weg 10

22.07, Level 01  46, Postbox 009

50829 Cologne

www.quantitativegenetics.hhu.de

Ansprechpartnerin CEPLAS Graduiertenschule

Dr. Nadine Rademacher

nadine.rademacher[at]hhu.de

+49 211 81 11389

Heinrich Heine University Düsseldorf

Universitätsstraße 1

22.07, Level 01  29, Postbox 007

40225 Düsseldorf

Heinrich Heine University
University of Cologne
Max Planck Institute for Plant Breeding Research
Forschungszentrum Jülich