Interaktionen zwischen Pflanzen und Mikroben aus einer anderen Perspektive

Pflanzen, die in natürlicher Umgebung wachsen, stehen in enger Wechselwirkung mit einer Vielzahl von Mikroben, die große Auswirkungen auf die Pflanzengesundheit haben. Wir wissen heute, dass ein stabiles Mikrobiom (d.h. Mikroben, die mit Pflanzengewebe assoziiert sind) Pflanzenkrankheiten kontrolliert und die Gesundheit des Wirts erhalten kann. Aber wie machen die Mikroben das? Wie beginnen Pflanzen, mit den sie umgebenden Mikroben zu interagieren? Wie unterscheiden sie die nützlichen von den schädlichen Mikroben? Diese und viele andere Fragen bleiben in meinem Forschungsgebiet ungelöst, und deshalb gehen wir sie aus einer anderen Perspektive an. Willst du wissen, wie? Dann schau dir das Video an!

 

 

 

Planter’s Punch

Unter der Rubrik Planter’s Punch wird jeden Monat ein bestimmter Aspekt des CEPLAS-Forschungsprogramms vorgestellt. Alle Beiträge werden von Mitgliedern der Graduiertenschule und des Postdoc-Programms erstellt.

Zum Nachlesen

Thiergart, T., Durán, P., Ellis, T. et al. Root microbiota assembly and adaptive differentiation among European Arabidopsis populations. Nat Ecol Evol 4, 122–131 (2020).

publication

Durán, P., Thiergart, T., Garrido-Oter, R., Agler, M., Kemen, E., Schulze-Lefert, P., & Hacquard, S. (2018). Microbial interkingdom interactions in roots promote Arabidopsis survival. Cell, 175(4), 973-983.

publication

 

 

 

Über die Autorin

Paloma Durán ist CEPLAS-Wissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung in der Gruppe für Integrative Bioinformatik unter der Leitung von Rubén Garrido Oter. Die Wissenschaftler in der Gruppe verbinden die Entwicklung von Rechenmethoden mit experimenteller Arbeit. Dabei besteht ein Interesse daran, neue Methoden zur Analyse von Daten zu Mikrobengemeinschaften mit Hilfe von Omics-Daten zu entwerfen. Außerdem entwickeln die Wissenschaftler*innen neue experimentelle Ansätze, um die Wechselwirkungen zwischen photosynthetischen Organismen und Mikroben zu verstehen.

Während ihrer Doktorarbeit arbeitete Paloma im Labor von Paul Schulze-Lefert unter der Leitung von Stéphane Hacquard, wo sie die Rolle von Mikroben-Mikroben-Interaktionen für die Pflanzengesundheit und auch die Umweltfaktoren untersuchte, die pflanzenassoziierte Mikrobengemeinschaften in der Natur formen.

Heinrich Heine University
University of Cologne
Max Planck Institute for Plant Breeding Research
Forschungszentrum Jülich