Strukturwandel vor der Haustür

Das Rheinische Revier erfindet sich neu

 

Spätestens 2038 soll im benachbarten Rheinischen Revier die Kohleförderung eingestellt werden. Flankiert von einem umfangreichen Strukturprogramm möchte das Revier Modellregion für nachhaltiges Leben und Wirtschaften werden. Diese Transformation geht mit einer tiefgreifenden Umgestaltung von gesellschaftlichem Leben, Arbeitswelt, Wirtschaft, Bildung, Infrastruktur und Forschung einher. Obwohl sich dieser Prozess direkt „vor der Haustür“ der Heinrich-Heine-Universität abspielt, ist das Thema an der Universität nur wenig sichtbar.

Im Rahmen eines interdisziplinären Lehrmoduls wollen wir Studierenden und interessierten Bürger*innen diesen Wandel näherbringen, und Chancen und Risiken aufzeigen. Ziel ist ein tieferes Verständnis und Bewusstsein für diesen transformativen Prozess mit Modellcharakter in unserer unmittelbaren Umgebung.

Das Lehrmodul besteht aus einer Ringvorlesung und einem anschließenden Blockseminar. Beide Teile können unabhängig voneinander besucht und im Rahmen des Studium Integrale angerechnet werden (siehe HIS-LSF). Die Veranstaltung richtet sich an Studierende aller Fakultäten. Mit der Ringvorlesung möchten wir darüber hinaus auch die interessierte Öffentlichkeit ansprechen. Die Ringvorlesung findet jeweils dienstags ab 17.30 Uhr in Hörsaal 6L statt. Für die Teilnahme an der Ringvorlesung ist keine Anmeldung erforderlich.

Im Rahmen des Blockseminars werden die in der Vorlesung gehörten Inhalte reflektiert und diskutiert. Mit Hilfe von Formaten aus der Wissenschafstkommunikation sollen einzelne Inhalte für die Kommunikation an die breite Öffentlichkeit aufgearbeitet werden. Hierfür sollen geeignete Kommunikationskonzepte entwickelt werden. Für das Seminar erfolgt die Terminabsprache nach Anmeldung. [Anmeldung Seminar]

 

Programm:

18.10.2022:

Eröffnungsveranstaltung Einführung in das Thema „Strukturwandel im Rheinischen Revier“, Prof. Ulrich Schurr, FZ Jülich, Wissenschaftlicher Koordinator der Modellregion BioökonomieREVIER Rheinland, Jens Bröker, Geschäftsleitung Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH

25.10.2022:

Das Strukturstärkungsgesetz fürs Rheinische Revier – Zwischen Anspruch und Wirklichkeit;  Prof. Jens Südekum, Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE), HHU

08.11.2022:

Kohleausstieg: Rechtlicher Rahmen, Umsetzung und wirtschaftliche Folgen; Prof. Charlotte Kreuter-Kirchhof, Lehrstuhl für Deutsches und Ausländisches Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht, HHU; Michael Eyll-Vetter, RWE Power AG

15.11.2022:

Das Zukunftsfeld Ressourcen und Agrobusiness im Rheinischen Revier; Prof. Ulrich Schurr, FZ Jülich, Wissenschaftlicher Koordinator der Modellregion BioökonomieREVIER Rheinland und Weitere

22.11.2022:

Dr. Katja Witte, Wuppertal Institut

29.11.2022:

Prof. Ilka Axmann, Institut für Synthetische Mikrobiologie, HHU; Prof. Markus Pauly, Institut für Pflanzliche Zellbiologie und Biotechnologie, HHU

06.12.2022:

Exkursion ins Rheinische Revier [Anmeldung]

13.12.2022:

Entrepreneurship Ecosystem: Wie entsteht eine lebendige Gründungskultur in einer Region?; Prof. Eva Lutz, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Entrepreneurship und Finanzierung, HHU

10.01.2023:

Peter Bekaert, Modellfabrik Papier gGmbH

17.01.2023:

Dr. Timo Johannes Koch, Savanna Ingredients GmbH

 

Abschlussveranstaltung (Termin wird im Rahmen des Seminars festgelegt)

 

Das Projekt „Strukturwandel vor der Haustür - Das Rheinische Revier erfindet sich neu!“ wird organisiert durch den Exzellenzcluster für Pflanzenwissenschaften CEPLAS und das BioökonomieREVIER und im Rahmen der Ausschreibung „Bürgeruniversität in der Lehre“ der Heinrich-Heine-Universität gefördert.

 

 

 

Heinrich Heine University
University of Cologne
Max Planck Institute for Plant Breeding Research
Forschungszentrum Jülich